Adolf Bauer war Mesner mit Leib und Seele

Nach über 20 Jahren mit Valentinfigur „seiner Kirche“ in den Ruhestand verabschiedet Oberministrant Matthias Pfeuffer „mit Team“ als Nachfolger

Nach mehr als 20 Jahren Mesnerdienst in der Filialkirche St. Valentin in Unterdeggenbach wurde Adolf Bauer am Sonntag, den 12. Januar, von Pfarrer Joseph Vattathara und Kirchenpfleger Herbert Bauer in den Ruhestand verabschiedet. Beide würdigten den treuen Dienst von Adolf Bauer und dankten ihm namens der Kirchengemeinde.

Weil Adolf Bauer am Fest des Kirchenpatrons St. Valentin von Rätien aus dem Dienst schied, ging seine Ehrung mit einem besonders feierlichen Gottesdienst einher, der vom Kirchenchor Eggmühl-Unterdeggenbach mitgestaltet wurde. Pfarrer Joseph Vattathara dankte seinem Mesner, der diesen ehrwürdigen Dienst stets „mit Leib und Seele“ verrichtet hatte. Er überreichte ihm mit einem herzlichen „Vergelt's Gott“ eine Ehrenurkunde. Sehr zur Freude des Pfarrers hat sich der Student und Oberministrant Matthias Pfeuffer bereit erklärt, den Mesnerdienst in der Filialkirche künftig zu übernehmen.

Adolf Bauer war auch für die Kirchenverwaltung eine große Stütze. Kirchenpfleger Herbert Bauer würdigte den scheidenden Mesner, der schon bei Pfarrer Thalhammer, Pfarrer Anzinger und seit 10 Jahren bei Pfarrer Vattathara den Mesnerdienst ausübte. Er hat sich nicht nur in der Kirche gekümmert, sondern auch die Außenanlagen versorgt, den Rasen gemäht und sonstige Arbeiten um die Kirche herum gemacht. Das Unkraut hatte bei ihm keine Chance. „Schnee räumen am Parkplatz war ebenso selbstverständlich bei dir“, sagte der Kirchenpfleger. Ja, man könne fast sagen, „unsere schöne Kirche war Dein zweites Daheim“.

Mit der geschnitzten Figur des Kirchenpatrons „seiner“ Kirche St. Valentin, die Herbert Bauer übergab, hat der scheidende Mesner den Patron nun auch bei sich zuhause. Im Namen aller „Minis“ dankte Oberministrant Matthias Pfeuffer. Künftig wird er zusammen mit seinem Bruder Andreas und Herbert Bauer den Mesnerdienst im Team verrichten. Matthias Pfeuffer kann wegen seines Studiums an den Werktagsgottesdiensten und Beerdigungen nicht immer anwesend sein. Herbert Bauer war schon in den vergangenen Monaten als Vertreter eingesprungen, als der bisherige Mesner aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten musste. Wer weiß, vielleicht wird auch in Zukunft noch der eine oder andere Hilfsdienst des pensionierten Mesners nötig sein.
   

Pfarrer Joseph Vattathara, Oberministrant Matthias Pfeuffer und Kirchenpfleger
Herbert Bauer (rechts) dankten dem langjährigen Mesner Adolf Bauer für seine treuen Dienste

   

   

   


   <<  ZURÜCK  << Text und Fotos: Marianne Schmid >>  STARTSEITE  <<